Landeskirchliches Archiv

Kassel

mehr als 200.000 Dokumente und 1,3 Mio. Digitalisate, 800 n.Chr. - 21. Jahrhundert

Kirchenarchiv zeigt Ausstellung zu Migration und Mobilität

Kassel (epd). Im Rahmen der nordhessischen „Woche der Archive“ (5. bis 13. März) zeigt das Landeskirchliche Archiv Kassel ab Donnerstag eine kleine Ausstellung zum Wochenthema „Mobilität im Wandel“. Anhand von alten Kirchenbucheinträgen werde dargestellt, dass schon seit der frühen Neuzeit Menschen aus wirtschaftlichen sowie glaubens- und kriegsbedingten Gründen ihre angestammte Heimat verlassen mussten, sagte Archivleiterin Bettina Wischhöfer dem Evangelischen Pressedienst (epd). Dies werde anhand ausgewählter Beispiele aus der Zeit seit dem 17. Jahrhundert erläutert.

Die Ausstellung bietet darüber hinaus Beispiele zum Thema Mobilität im Bereich der Kirche. Dazu gehört ein Antrag einer Kasseler Krankenhausseelsorgerin aus dem Jahre 1958 zur Gewährung eines Darlehens in Höhe von 2.400 Deutsche Mark. Sie wollte damit ein Gogomobil kaufen, um die ihr anvertrauten fünf Krankenhäuser besuchen zu können. Für ganz andere Zwecke nutzte der ehemalige Kirchenbaurat Hans A. Maurer die neu gewonnene, individuelle Mobilität: er fertigte nach Eintritt in den Ruhestand ab 1968 Fotos von allen Kirchen und kirchlichen Gebäuden in Kurhessen-Waldeck an. Diese seien heute noch wertvoller Bestandteil des Archivs, sagte Wischhöfer. (7.3.16)

Die Ausstellung „Migration und Mobilität in Kurhessen-Waldeck“ ist vom 10. März bis 7. April im Landeskirchlichen Archiv, Lessingstraße 15, in Kassel zu sehen. Öffnungszeiten: Dienstag bis Donnerstag von 8 bis 16 Uhr.

614-5_Mengeringhausen_+Twiste

Abbildung: Nikolaihaus in Mengeringhausen (o.D.), Sammlung Maurer, 614-5, Copyright Landeskirchliches Archiv Kassel.

Relaunch der neuen Website

Bekanntlich sind Websites und Blogs (Wortkreuzung aus engl. Web und Log für Logbuch) virtuelle Plätze im weltweiten Informationsraum World Wide Web. Letzteres wurde unter Weiterentwicklung vorhandener Konzepte (teils mit militärischem, teils mit universitärem Hintergrund) 1989 am europäischen Forschungszentrum CERN in Genf entwickelt. Das WWW ist der Öffentlichkeit einige Zeit später zur freien Verfügung gestellt worden. Erste Weblogs tauchten Mitte der 1990er Jahre auf. Damit begann das Internet-Zeitalter. Es führte zu umfassenden Umwälzungen in vielen Lebensbereichen und zu einem grundlegenden Wandel des Kommunikationsverhaltens und der Mediennutzung. In seiner kulturellen Bedeutung wird es mit der Erfindung des Buchdrucks gleichgesetzt.

 

Das Archivteam von links nach rechts: Thomas Gothe, Bärbel Kiefer, Bernd Breidenbach, Bettina Wischhöfer, Peter Heidtmann-Unglaube, Foto: medio.tv/schauderna.

Das Archivteam von links nach rechts: Thomas Gothe, Bärbel Kiefer, Bernd Breidenbach, Bettina Wischhöfer, Peter Heidtmann-Unglaube, Foto: medio.tv/schauderna.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

weiter

Fuldaer Fachtagung „Das Ganze im Fragment“

Fachtagung „Das Ganze im Fragment. Zerstörte und wiederentdeckte Schätze aus kirchlichen Bibliotheken, Archiven und Museen“ in Fulda

Die Altbestandskommission der Arbeitsgemeinschaft Katholisch-Theologischer Bibliotheken (AKThB) und des Verbandes kirchlich-wissenschaftlicher Bibliotheken (VkwB) veranstaltete am 27./28. November 2015 in Zusammenarbeit mit der Theologischen Fakultät Fulda und dem Institut Bibliotheca Fuldensis ihre 2. Tagung.

Den kompletten Beitrag können Sie unter AUGIAS.net nachlesen.

Einbandfragmente Fulda

„Artists in Residence“ mit Werken von Dieter von Andrian in Kassel

Den kompletten Artikel können Sie unter AUGIAS.net nachlesen.

Artists in Residence