Landeskirchliches Archiv

Kassel

mehr als 200.000 Dokumente und 1,3 Mio. Digitalisate, 800 n.Chr. - 21. Jahrhundert

Schriftliche Auskunftserteilung

Das Landeskirchliche Archiv Kassel übernimmt im Rahmen seiner personellen Möglichkeiten auch Recherchen. Die Anfragen dazu müssen in schriftlicher Form als Brief oder E-Mail gestellt werden. Wenn dies nicht aus allgemein wissenschaftlichen Gründen, sondern dem privaten Interesse an der Familiengeschichte geschieht, ist die Recherche gebührenpflichtig.

Je angefangener halber Stunde werden 18,00 € berechnet. Da jede Recherche auf maximal 2 Stunden begrenzt ist, liegt der Höchstbetrag bei 72,00 €. Wenn Belegkopien aus den Kirchenbüchern gewünscht werden, kommen 1,50 € pro Seite nach Wahl auf Papier oder in digitaler Form hinzu. Außerdem geltend gemacht wird das Porto für die Antwort, die einschließlich der Rechnung grundsätzlich auf dem Postweg zugeht. Daher können nur Anfragen bearbeitet werden, in denen eine Postadresse angegeben ist.

Wenn die Anfrage von außerhalb der Eurozone gestellt wird und kein Konto in Deutschland nutzbar ist, erhält die beauftragende Person nach der Recherche eine Nachricht über die Höhe der Gebühr mit der Bitte, einen Scheck über diese Summe (Euroscheck ohne Scheckgebühr) zu übermitteln. Nach seinem Eingang werden die Ergebnisse der Recherche und ggf. die Kopien zugestellt.

Wegen dieser standardisierten Verfahren sollte grundsätzlich davon abgesehen werden, einer Anfrage Bargeld oder Briefmarken beizulegen.